Drucken
Abitur, Sozial, SozialwesenAbitur mit Schwerpunkt Sozialwesen

Abitur mit Schwerpunkt Sozialwesen

Beschreibung:

Das Berufliche Gymnasium eröffnet Absolventen der 10. Klasse aller Schulen einen Weg zum Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife/des Abiturs.

Schülerinnen und Schüler erwerben innerhalb von drei Jahren ideale Voraussetzungen für ein Studium an jeder Universität oder Hochschule oder für eine Berufsausbildung in allen Bundesländern oder im Gebiet der Europäischen Union.

Im beruflichen Gymnasium gliedert sich die gymnasiale Oberstufe in eine einjährige Einführungsphase (Klasse 11) und eine zweijährige Qualifikationsphase (Klassen 12 und 13).

In der Einführungsphase und in der Qualifikationsphase wird der Unterricht in Fächer auf erhöhtem Anforderungsniveau (Leistungskurse) und in Fächer auf grundlegendem Anforderungsniveau (Grundkurse) organisiert.

Bei der Wahl des berufsorientierten Schwerpunktes Sozialwesen wird neben der Belegung allgemeinbildender Fächer das Unterrichtsfach Pädagogik (b.) als Fach auf erhöhtem Anforderungsniveau belegt.

Als Fächer auf erhöhtem Anforderungsniveau werden

  • Deutsch
  • Englisch
  • Mathematik
  • eine Naturwissenschaft (Biologie oder Physik oder Chemie)
  • Pädagogik (b.)

belegt.

Inhalte des Faches Pädagogik (b.)

Einführungsphase:

  • Erziehungsprozess:
    Erziehungsbegriff, Erziehungsziele und Erziehungsmittel Wolfskinder, Erziehung in Institutionen, Erziehung in Gruppen
  • Erziehung und Entwicklung:
    Erziehungsstile, Anlage, Umwelt, Selbstbestimmung

Qualifikationsphase:

  • Erziehung und Verhalten:
    Erklärungsmodelle der Entstehung menschlichen Verhaltens im Kontext, pädagogischer Konsequenzen, Erziehung als beabsichtigte Lernhilfe, Pädagogische Intervention gestörter Entwicklung
  • Erziehung und Sozialisation:
    Erziehung und kindliche Sozialisation, Erziehung und Sozialisation im Jugendalter, Sozialisation im Alter
  • Grundlagen pädagogischen Denkens und Handelns:
    Normen und Ziele in unterschiedlichen historischen, politischen und kulturellen Erziehungskontexten, Alternative pädagogische Konzepte
  • Erziehung im gesellschaftlichen Wandel:
    Erziehung in der Diskussion, Multikulturelle Gesellschaft als Herausforderung für Bildung und Erziehung

Als Fächer auf grundlegendem Anforderungsniveau

wählen die Schüler entsprechend der Belegverpflichtungen aus folgenden Fächern:

  • Russisch, Französisch (beide auch als neu beginnende Sprache in Klasse 11)
  • Kunst, Musik, Darstellendes Spiel
  • Geschichte, Psychologie (b.)  Recht
  • Sport

(wenn nicht auf erhöhtem Anforderungsniveau belegt)

  • Intensivierungskurs in 11/I
  • Seminarkurs in 12/I bis 13/II

Lernort:

Standort Palmnicken, Fürstenwalde

Aufnahmevoraussetzung:

Fachoberschulreife mit Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe oder versetzt in Klasse 11 / in die Qualifikationsphase als Vermerk auf dem Zeugnis Klasse 10

Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt in der Regel in der letzten Februarwoche eines Jahres für das folgende Schuljahr.

Ansprechpartner:

Frau Sabine Brösicke
Telefon: 03361 • 3762-124

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Akzeptieren